Homepage VISTAS Medienverlag
 
 
Neuerscheinungen Einzeltitel Schriftenreihen In Vorbereitung
Sortierung  
 
Stichwortsuche  
 
 
 
Suchen
 
Verzeichnisse  
Herausgeber/Autoren
Titel
 
Warenkorb  
Programmbericht 2014. Fernsehen in Deutschland
Programmforschung und Programmdiskurs
Programmbericht 2014. Fernsehen in Deutschland die medienanstalten –
ALM GbR (Hrsg.)
280 Seiten, 120 Abb./Tab.,
23,5 x 16 cm, Mai 2015

ISBN 978-3-89158-610-5

EURO 15,- (D)

Bestellen

   
Über welche Themen und Ereignisse werden die Fernsehzuschauer von welchen Programmen informiert und wie sind die Nutzungschancen „harter“ und „weicher“ Informationsangebote? Die Frage nach den Informationsleistungen privater und öffentlich-rechtlicher Fernsehvollprogramme hat die Analyse der acht reichweitenstärksten Programme angeleitet, deren zentrale Befunde im Programmbericht 2014 vorgestellt werden.
Die weichen Ränder der Information zur Unterhaltung loten in diesem Jahr Wissenschaftler, Programmverantwortliche und Journalisten im Kapitel „Streitpunkte – Standpunkte“ aus. Entlang aktueller programmlicher Entwicklungen und Formate diskutieren sie die Problematik von sexueller Aufklärung in Fernsehen und Internet: Geht es um die voyeuristische Darstellung von Nacktheit oder gibt es auch Momente des sozialen Lernens? Fragen wie diese sollen zur Debatte einladen.

Aus dem Inhalt:

Einführung
Cornelia Holsten
Nur 17 Sekunden! Wie verändern crossmediale Inhalte unser Fernsehverhalten?

Programmforschung

Kontinuierliche Programmforschung der Medienanstalten

Deutsche Fernsehvollprogramme 2014

Hans-Jürgen Weiß, Torsten Maurer und Matthias Wagner
Relativ vielfältig – Programmkonkurrenz auf dem Markt der deutschen Fernsehvollprogramme 2014

Hans-Jürgen Weiß, Torsten Maurer und Matthias Wagner
Relativ defizitär – Informationskonkurrenz auf dem Markt der deutschen Fernsehvollprogramme 2014

Friederike Schiller und Joachim Trebbe
Kreuz und quer. Thematische Überschneidungen in den Hauptnachrichtensendungen privater Fernsehvollprogramme

Torsten Maurer
Als Markt ein schwieriges Feld. Die Nutzung „harter“ und „weicher“ Informationsangebote im Fernsehen

Einzelstudien

Sascha Hölig und Uwe Hasebrink
Die Welt im Bewegtbild – oder doch lieber schriftlich?! Präferenzen der Nachrichtennutzung im internationalen Vergleich

Helmut Volpers und Uli Bernhard
Die Programmpraxis der Regionalfenster von RTL und SAT.1. Status quo und ein Rückblick auf zehn Jahre Programmentwicklung

Programmdiskurs

Streitpunkte – Standpunkte
Sexuelle Aufklärungsformate in Fernsehen und Internet

Lothar Mikos
Neue Formate und Programmtrends im deutschen Fernsehen. Öffentliche Intimitäten

Eun-Kyung Park
Fernsehen und Sex – eine durchaus unterhaltsame Beziehung

Dagmar Hoffmann
Selbstbestimmt sexy?! Medial vermittelte Körperbilder und multiple Aneignungspraktiken

Jan Winter im Gespräch mit Vera Linß
Aufklärung im Netz

Nicola Döring
Sex im Netz: Zwischen Aufklärung und Pornografie

Ann-Marlene Henning
Aufklärung auf der ganzen Linie!

Thomas Schirrmacher
Aufklärungsformate im Fernsehen. Die Ironie der sexuellen Revolution

Qualität im privaten Rundfunk

Cornelia Holsten und Dörte Hein
Barrierefreiheit im privaten Fernsehen. Statusmeldung und Ausblick

Dokumentation

Die ALM-Studie

Hans-Jürgen Weiß, Anne Beier und Matthias Wagner
Konzeption, Methode und Basisdaten der ALM-Studie 2013/2014